Sexuelle Gewalt

Weitere Informationen

Interview zum Thema sexuelle Gewalt: ZEIT

07.06.2017 zum Artikel

 

Warum tut ein Mann das?    

Täglich werden Frauen vergewaltigt. Der Sexualtherapeut Ulrich Clement erklärt männliche Gewaltfantasien, wann sie Wirklichkeit werden und was man dagegen tun kann.

Video zum Buch "Ich will dir in die Augen sehen": NDR

11.04.2017 zum Video

Die Nacht, die alles veränderte...   

In einem Interview erzählen Thordis und Tom, was damals passiert ist und wie beide versuchen, mit dem Erlebten umgehen zu lernen.

 


Artikel zum Buch "Ich will dir in die Augen sehen": Spiegel

15.04.2017 zum Artikel

 

Thordis trifft ihren Vergewaltiger  

Der Mythos vom Unbekannten in der dunklen Gasse bleibt in den meisten Fällen ein Mythos. Thordis erzählt die Geschichte ihrer Vergewaltigung und trifft den Mann wieder, der ihr das angetan hat. Er stellt sich seiner Verantwortung.

Dokumentation "Jetzt mal ehrlich - Sexuelle Gewalt": BR

09.02.2015 zum Video

 

Verstehen wollen   

Sexuelle Gewalt wird häufig von dem Opfer Nahestehenden verübt. Sowohl die Betroffenen, als auch die Täter (ab ca. 30. Minute) kommen zu Wort.

Vortrag von Jackson Katz: TED

01.11.2012 zum Video

Sexuelle Gewalt ist ein Männerproblem    

Sexuelle Gewalt wird hauptsächlich von Männern verübt. Es wird aus Sicht des Redners Zeit, dass diese zu diesem Thema die Stimme erheben. Deutsche Untertitel können aktiviert oder das deutsche Skript gelesen werden.

Artikel aus dem Hellfeld

Sexualstraftäter

Artikel zum Thema Sexualstraftäter: aerzteblatt.de

01.12.2004 zum Artikel

Psychotherapie von Sexualstraftätern  

Multimodale Therapieansätze haben sich in der Arbeit mit Sexualstraftätern bewährt. Ein inhaltlicher Überblick wird in diesem Artikel gegeben.

Artikel zum Thema Sexualstraftäter: ÄrzteZeitung

02.02.2017 zum Artikel

Sexualstraftäter sind meist erschreckend normal  

Etwa 20% der verurteilten Sexualstraftäter werden rückfällig. Die beste Prognose haben einmalige Gelegenheitstäter. Therapie kann helfen, Übergriffen bestimmter Täter vorzubeugen.